Weitere Veröffentlichungen

Ausgewählte weitere Veröffentlichungen:

Marks, Stephan (2015). Scham - Hüterin der Menschenwürde. Jugendpädagogische Beobachtungen zur Scham-Entwicklung: In: Ulrike Link-Wieczorek (Hg.). Verstrickt in Schuld, gefangen von Scham? Neue Perspektiven auf Sünde, Erlösung und Versöhnung. Neukirchen: Neukirchener Theologie, S. 33 - 42.

Ursula Immenschuh und Stephan Marks (2014). Menschenwürdige Pflege. Die "Sprache" der Schamgefühle verstehen. In: Praxis Pflegen 19, S. 31 - 34.

Marks, Stephan (2014). Scham und Menschenwürde in pädagogischen Beziehungen. In: Annedore Prengel und Ursula Winklhofer (Hg.): Kinderrechte in pädagogischen Beziehungen. Bd. 1: Praxisbezüge. Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 81 - 87.

Marks, Stephan (2014): Scham als Hüterin der Intimität und der Menschenwürde - ihre Bedeutung für Organisationen. In: Olaf Geramanis & Kristina Hermann (Hg.): Organisation und Intimität. Der Umgang mit Nähe im organisationalen Alltag - zwischen Vertrauensbildung und Manipulation. Heidelberg: Carl Auer Verlag, S. 209 - 220.

Marks, Stephan (2013). Scham ist die Hüterin der Würde des Menschen. In: Caritas-Mitteilungen für die Erzdiözese Freiburg, H. 4, S. 8 - 9.

Immenschuh, Ursula (2013). Scham darf kein Tabu sein. Pflegende arbeiten an Grenzen, die sie manchmal auch überschreiten müssen. In: Caritas-Mitteilungen für die Erzdiözese Freiburg, H. 4, S. 10 - 11.

Marks, Stephan (2013). Warum auf Beschämungen verzichten? In: Humane Schule Oktober, S. 18.

Marks, Stephan (2013). Die Scham und der Nationalsozialismus. In: Joachim Küchenhoff, Joachim Pfeiffer & Carl Pietzcker (Hg.). Scham. Freiburger literaturpsychologische Gespräche, Band 32, S. 203 - 211.

Marks, Stephan (2013). Menschenwürde und Scham. Reflexionen für die schulische Praxis. In: Martin Jäggle, Thomas Krobath, Helena Stockinger & Robert Schelander (Hg.): Kultur der Anerkennung. Würde - Gerechtigkeit - Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 65 - 77.

Marks, Stephan (2013). Scham im Kontext von Schule. In: Soziale Passagen, Bd. 5, Heft 1, Seite 37-49. Auch online erhältlich unter: http://www.springer.com/ (pdf Download)

Marks, Stephan (2013). Beschämung. In: Rolf Gröschner, Antje Kapust & Oliver Lembcke (Hg.). Wörterbuch der Würde. München: Wilhelm Fink, S. 136-137.

Marks, Stephan (2013). Scham - grundlegende Überlegungen. In: Familiendynamik. Systemische Praxis und Forschung, H.2, S. 152-160.

Marks, Stephan (2013): Rechtsextremismus und Scham. In: Werner Nickolai & Wilhelm Schwendemann (Hg.). Gedenkstättenarbeit und Soziale Arbeit. Bd. 9 der Reihe Erinnern und Lernen: Texte zur Menschenrechtspädagogik (Hg. von W. Schwedemann & S. Marks). Berlin: LIT-Verlag, S. 131 - 134.

Vaulont, David & Marks, Stephan (2013): Welche Emotionen haben Schüler zu Deutschland und seiner Geschichte? Eine Pilotstudie. In: In: Werner Nickolai & Wilhelm Schwendemann (Hg.). Gedenkstättenarbeit und Soziale Arbeit. Bd. 9 der Reihe Erinnern und Lernen: Texte zur Menschenrechtspädagogik (Hg. von W. Schwedemann & S. Marks). Berlin: LIT-Verlag, S. 135 - 138.

Marks, Stephan (2012): Scham - Hüterin der Würde. In: Systema H. 3, 26. Jg., S. 247 - 259.

Stephan Marks & Jochen Leucht (2012). Schamgefühl. Eine Tabuisierung wird keiner Seite gerecht. In: neue Caritas 6, S. 9 - 11.

Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe (Hg.) Das WWW des Stotterns. Was ist Stottern? Was sind die Ursachen? Welche Hilfen gibt es? Ein Film mit Interviews mit Experten (u.a. mit Dr. Stephan Marks), erhältlich im Buchshop der Bundesvereinigung http://www.bvss.de/shop/

Marks, Stephan (2011). Scham und Würde. Zugänge zu einer tabuisierten Emotion. In: Meditation. Zeitschrift für christliche Spiritualität und Lebensgestaltung, 37. Jg., Heft 3, S. 8 - 12.

Marks, Stephan (2011). Hidden Stories, Toxic Stories, Healing Stories. The Power of Narrative in Peace and Reconciliation. In: Narrative Works. Online Zeitschrift Hg. vom Centre for Interdisciplinary Research on Narrative
(CIRN) an der St. Thomas University in Fredericton, Kanada. Als Text und Video verfügbar.

Marks, Stephan (2010). Von Scham und Beschämung zu Anerkennung und Menschenwürde. In: Lydia Halbhuber-Gassner, Werner Nickolai & Cornelius Wichmann (Hg.): Achten statt ächten in Straffälligenhilfe und Kriminalpolitik. Feiburg: Lambertus, S. 183-189.

Marks, Stephan (2010): Interview in Ard.de.

Marks, Stephan (2009). Menschenwürde - ein Thema für den Sportunterricht? In: Oeftering, Tonio (Hg.): Texte zur Menschenrechtspädagogik (Reihe Erinnern und Lernen, Bd.7). Berlin: LIT-Verlag, S. 35-48.

Oftering, Tonio (2009). Scham - eine 'vergessene' Emotion in der historisch-politischen Bildung zum Nationalsozialismus? In: ders. (Hg.) Texte zur Menschenrechtspädagogik (Erinnern und Lernen Bd. 7). Berlin: LIT-Verlag, S. 87-92.

Marks, Stephan (2009). Pädagogik im Nationalsozialismus. In: Elisabeth Zwick (Hg.). Spiegel der Zeit - Grundkurs Historische Pädagogik III, Renaissance bis Gegenwart. Berli n: LIT-Verlag, S. 211-230.

Marks, Stephan (2009). Desde la Vergüenza y la Humiliation hacia una Pedagogica de la Aceptiòn y la Dignidad Humana. Lima/ Peru.

Interview mit Stephan Marks in Psychologie heute, Februar 2009, im Internet verfügbar unter: www.psychologie-heute.de

Sportpädagogik Heft 6/ 2008: Themenheft über: Scham und Beschämung, herausgegeben von Gabriele Sobiech und Stephan Marks. Mit Beiträgen von Gabriele Sobiech, Stephan Marks, Thomas Auras, Linda Weigelt, Anne-Christin Zimmer, Jürgen Budde & Reemt Reemtsma sowie Michael Vollmuth.

Marks, Stephan & Mönnich-Marks, Heidi (2008). Nationalsozialismus und Schamabwehr. In: Psyche 62, 9/10 (Sonderheft 'Beschämung, Ressentiment, Vergeltung), S. 1015-1038.

Marks, Stephan (2008). Scham, Ehre und der 'Kampf der Kulturen'. Internet-Veröffentlichung der Akademie für Konflikttransformation, verfügbar unter: http://www.forumzfd-akademie.de/de/node/837

Marks, Stephan (2008). Über die transgenerationale Weitergabe von Scham - und die Frage: Wo bleibt dabei das Gewissen? In: Moritz Gerhardt, Stephan Kolb u.a. (Hg.): Medizin und Gewissen. Im Streit zwischen Markt und Solidarität. IPPNW-Kongressdokumentation. Frankfurt a.M.: Mabuse, S. 113-129.

Stephan Marks (Hg.). Scham - Beschämung - Anerkennung. Berlin: LIT-Verlag 2007. Mit Beiträgen von Dan Bar-On, Leon Wurmser, Stephan Marks, Micha Hilgers, Bianca Wenzel, Maria Spychiger, Ingrid Riedel und Prof. Meckenberg. Bd. 3 der Reihe Erinnern und Lernen. Texte zur Menschenrechtspädagogik (Hg: W. Schwendemann & S. Marks).

Marks, Stephan (2007). "Das Ziel der Scham ist das Verschwinden, am radikalsten durch den Suizid" (Leon Wurmser). Traumatische Scham - gesunde Scham. In: Suizidprophylaxe - Theorie und Praxis Jg. 24, H. 2, S. 85-89.

Marks, Stephan (2006). Motive der NS-Anhänger. In: Zeitschrift für Genozidforschung, 7. Jahrgang, Heft 1, S. 3-119.

Marks, Stephan (2006). Zur Funktion von Scham und Schamabwehr im Nationalsozialismus. In: Georg Schönbächler (Hg.): Die Scham in Philosophie, Kulturanthropologie und Psychoanalyse. Zürich: Collegium Helveticum Heft 2, S. 51-56.

Marks, Stephan (2006). Geschichte und Erinnerung. Tiefenhermeneutische Analyse von Interviews mit Anhängern des Nationalsozialismus. In: Vera Luif, Gisela Thoma & Brigitte Boothe (Hg.). Beschreiben – Erschließen – Erläutern. Psychotherapieforschung als qualitative Wissenschaft. Lengerich: Pabst Science Publishers, S. 90-104.


Eine Liste weiterer Veröffentlichungen von Stephan Marks finden Sie hier.

Eine Liste von empfehlenswerter Literatur anderer Autoren zum Thema Scham finden Sie hier.