Fortbildungen

Sie wollen mehr über Menschenwürde und Scham erfahren?

Ich bilde seit vielen Jahren Menschen, die mit Menschen arbeiten, über dieses Thema fort: Beratende, Pflegekräfte, Lehrer, Erzieherinnen, Psychotherapeuten, Mediziner, Sozialarbeiter, Supervisoren, Richter, Mediator/-innen, Führungskräfte, Organisationsentwickler, Polizisten, Mitarbeiter im Strafvollzug, Seelsorger, Hospiz, Telefonseelsorge u.v.a.

Meine Vorträge und Seminar fanden bisher vorwiegend im deutschsprachigen Raum und in Lateinamerika statt (eine Übersicht über kommende Veranstaltungen finden Sie unter der Rubrik "Aktuelle Termine"; einen Überblick über vergangene Veranstaltungen steht unter der Rubrik "Veranstaltungsarchiv"). Diese Fortbildungen können auch intern, als "Inhouse-Seminare", für Teams und Kollegien durchgeführt werden.

In meinen Fortbildungen werden zunächst (aus Sicht von Psychologie, Sozialpsychologie  und Gehirnforschung) die grundlegenden Informationen über Scham und Menschenwürde vermittelt: Was ist Scham? Wie zeigt sie sich? Wodurch wird sie ausgelöst? Welches sind ihre Entwicklungs-Impulse? Wie reguliert sie die Würde des Menschen? Worin unterscheiden sich Scham und Schuld? Welche Bedeutung haben Schamgefühle für eine Gruppe, Organisation oder Gesellschaft (auch für deren Geschichte, z.B. im Nationalsozialismus)?

Daran anknüpfend wird die Bedeutung des Themas für die Arbeit mit Menschen und für die Rahmenbedingungen dieser Arbeit aufgezeigt. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Teilnehmenden die grundlegende Bedeutung der Scham zu eröffnen und mit ihnen Möglichkeiten eines konstruktiven, Menschen-würdigenden Umgangs mit dieser – häufig übersehenen – Emotion zu erarbeiten.