Das Fortbildungsteam

Dr. Stephan MarksDr. Stephan Marks ist Sozialwissenschaftler und Supervisor.

Ich bilde seit vielen Jahren Berufstätige, die mit Menschen arbeiten, über Menschenwürde und Scham fort: Berater, Pflegekräfte, Lehrer, Erzieherinnen, Psychotherapeuten, Mediziner, Mediatoren, Sozialarbeiter, Supervisoren, Führungskräfte, Organisationsentwickler, Mitarbeiter im Strafvollzug, Seelsorger u.v.a.

Diese Vorträge, Seminare, Ausbildungskurse, Hochschulseminare und Fortbildungen finden vorwiegend im deutschsprachigen Raum und in Lateinamerika statt (mehr darüber unter der Rubrik "Veranstaltungsarchiv").

Stephan Marks leitete das Forschungsprojekt Geschichte und Erinnerung. Er ist Gründungsmitglied und war langjähriger Vorstandsvorsitzender von Erinnern und Lernen e.V.; Gründungsmitglied des Freiburger Instituts für Menschenrechtspädagogik.

Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt:

  • Scham – die tabuisierte Emotion.
    Patmos Verlag 2016 (6. Auflage)
  • Warum folgten sie Hitler? Die Psychologie des Nationalsozialismus.
    Patmos Verlag 2017 (4. Auflage)
  • Die Würde des Menschen oder Der blinde Fleck in unserer Gesellschaft.
    Gütersloher Verlagshaus 2010 (z.Zt. vergriffen. Eine völlig überarbeitete Neuauflage erscheint 2017 im Patmos Verlag.
  • Die Kunst nicht abzustumpfen. Hoffnung in Zeiten der Katastrophen.
    Gütersloher Verlagshaus 2012
  • mit Ursula Immenschuh: Scham und Würde in der Pflege. Ein Ratgeber. Mabuse Verlag 2014

Mehr darüber unter der Rubrik "Literatur".

Heidi Mönnich-Marks, Diplom-Psychologin, ist Psychotherapeutin, Psychoanalytikerin und Gruppenpsychotherapeutin in freier Praxis (www.heidimoennichmarks.de)

Dr. Hildegard Wenzler-Cremer, Diplom-Psychologin, ist ausgebildet in Themenzentrierter Interaktion (TZI-Diplom). Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit Schwerpunkt Sozialpsychologie.

Jutta Heppekausen ist Supervisorin (M.A.), Theaterpädagogin, Psychodramaleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Pädagogischen Hochschule Freiburg (Pädagogische Werkstatt).

Dr. Ursula Immenschuh ist Gesundheits- und Krankenpflegerin; Professorin für Pflegepädagogik und Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule Freiburg; ausgebildet in systemischer Beratung.

Jochen Leucht ist Industriekaufmann, Diplom Pädagoge, Diplom Sozialpädagoge, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Familien- und Paartherapeut, Systemischer Therapeut (DGSF), Systemischer Supervisor und Organisationsberater (DGSF), Supervisor (LPTK BaWü), Dozent der Fortbildungs-Akademie des DCV und Geschäftsführer des „Instituts für systemische Weiterbildung“, Freiburg.

Thomas Schneider, Diplom-Pädagoge, ist ausgebildet in Personalentwicklung (M.A.) und in Themenzentrierter Interaktion (TZI-Diplom).

Dr. Helmut Wetzel, Diplom-Psychologe, ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Systemischer Familientherapeut, Supervisor und Lehrtherapeut. Langjähriger Leiter der Kinder- und Familienambulanz am Institut für Psychologie der Universität Freiburg.

Monika Wierlacher-Engelhardt ist Psychologin und Gymnasiallehrerin i.R., Beratungslehrerin, Fachabteilungsleiterin für innere Schulentwicklung und Demokratiepädagogin des BLK-Programms Demokratie lernen und leben.

Gudrun Winterhalder-Schneider ist Gymnasiallehrerin, Beratungslehrerin, Transaktionsanalytikerin, Supervisorin und Demokratiepädagogin des BLK-Programms Demokratie lernen und leben.

Christel Brüggemann ist Dipl.-Psychologin, Dipl.-Pädagogin und Erwachsenenpädagogin.